Schnellreparatur „SSD wird nicht angezeigt“ in Windows 10

Solid State Drives (SSD) ersetzen zunehmend Festplatten in unseren Desktops und Laptops. Schnellere Lese- und Schreibgeschwindigkeiten, geringeres Gewicht und keine mechanischen Teile machen SSDs zu einer zuverlässigeren Speicheroption. Außerdem bieten SSDs eine bessere Verschlüsselung auf Firmware-Ebene für diejenigen, die sich Sorgen um ihre Daten und ihre Privatsphäre machen.

Wie herkömmliche Festplatten sind jedoch auch SSDs anfällig für logische Fehler. Daher kann es manchmal zu Fehlern wie „SSD Not Showing Up“ kommen. Dieses Problem tritt nicht nur bei älteren SSDs auf; mehrere Nutzer haben berichtet, dass das gleiche Problem bei ihren neu gekauften SSDs auftritt.

Was sind die Gründe für ‚SSD Not Showing Up‘?

Der Grund für den Fehler „SSD Not Showing Up“ kann alles Mögliche sein. Im Folgenden werden jedoch einige häufige Gründe aufgeführt:

  • Probleme des Betriebssystems mit der Anzeige der SSD
  • Veralteter oder fehlerhafter Speicher-Controller-Treiber
  • Kein Laufwerksbuchstabe für die SSD zugewiesen
  • Nicht zugewiesener Speicherplatz auf der SSD
  • Das Dateisystem des Laufwerks ist beschädigt
  • SSD ist nicht richtig initialisiert
  • Fehlerhaftes SSD
  • Speicherprobleme mit SSD

Unabhängig vom Grund können Sie nicht mehr auf Ihre SSD zugreifen, wenn diese nicht mehr in Ihrem System angezeigt wird.

Wie kann man also auf eine unzugängliche SSD zugreifen?

Wir zeigen Ihnen einige DIY-Methoden (Do-it-yourself), die Ihnen helfen können, den Fehler „SSD wird nicht angezeigt“ zu beheben. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren!

Wie behebt man den Fehler ‚SSD wird nicht angezeigt‘?

Methode 1: Überprüfen Sie, ob die SSD im BIOS angezeigt wird

Manchmal kann Ihr Betriebssystem Probleme mit Ihrem neuen Solid-State-Laufwerk (SSD) haben. Daher kann der Fehler „New SSD Not Showing Up“ auftreten, wenn Sie das Laufwerk anschließen und versuchen, darauf zuzugreifen. Sie können überprüfen, ob Ihr System Ihr SSD identifiziert, indem Sie das BIOS-Menü öffnen und überprüfen, ob es im BIOS angezeigt wird. Führen Sie die angegebenen Schritte aus:

  1. Starten Sie den PC neu und drücken Sie die BIOS-Taste (normalerweise F8, F10, F2 oder F12), um das BIOS-Menü zu öffnen. (Wenden Sie sich an den Hersteller Ihres Geräts, wenn diese Tasten das BIOS-Menü nicht öffnen).
  2. Wenn Sie die SSD im BIOS-Menü zusammen mit anderen Geräten sehen können, erkennt das System die SSD.

Da das System die SSD jedoch nicht im normalen Modus anzeigt, müssen Sie möglicherweise das gesamte Windows auf Ihrem System neu installieren, um das Problem zu beheben.

Methode 2: Aktualisieren des Speicher-Controller-Treibers

Ein beschädigter, veralteter oder inkompatibler Speicher-Controller-Treiber kann ebenfalls die Ursache für diesen Fehler sein. Versuchen Sie, Ihre Gerätetreiber zu aktualisieren, um das Problem „SSD wird nicht angezeigt“ zu beheben. Führen Sie dazu die angegebenen Schritte aus:

  1. Drücken Sie die Tastenkombination Windows + X und klicken Sie unter den verfügbaren Optionen auf Geräte-Manager, um diesen zu öffnen.
  2.  Suchen Sie die Speichercontroller, erweitern Sie die Kategorie des Controllers und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Controllertreiber, um ihn zu aktualisieren.
  3. Klicken Sie auf Treiber aktualisieren, um fortzufahren.
  4. Wählen Sie im nächsten Fenster Automatisch nach aktualisierter Treibersoftware suchen.
  5. Lassen Sie Windows nach dem neuesten Controllertreiber suchen. Wenn Windows den neuesten Treiber für Ihr Gerät nicht finden konnte, können Sie die Treiber manuell aktualisieren, indem Sie die Website des Herstellers aufrufen.

Methode 3: Weisen Sie dem Gerät einen Laufwerksbuchstaben zu

Manchmal sehen Sie Ihr SSD nicht im Datei-Explorer, aber es wird in der Datenträgerverwaltung angezeigt. Prüfen Sie, ob Sie Ihr Laufwerk in der Datenträgerverwaltung sehen können, und wenn es mit nicht zugewiesenem Speicherplatz angezeigt wird, müssen Sie dem Gerät einen Laufwerksbuchstaben zuweisen. Führen Sie die angegebenen Schritte aus:

  1. Öffnen Sie die Datenträgerverwaltung und suchen Sie das nicht zugewiesene Laufwerk.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und klicken Sie auf Neues einfaches Volume.
  3. Klicken Sie auf Weiter > Weiter, um die Größe des Volumes festzulegen.
  4.  Wählen Sie nun „Folgenden Laufwerksbuchstaben zuweisen“, wählen Sie einen Buchstaben aus der Dropdown-Liste und klicken Sie auf Weiter.
  5. Klicken Sie bei der nächsten Aufforderung auf „Dieses Volume mit den folgenden Einstellungen formatieren“ und wählen Sie NTFS. Klicken Sie auf Weiter, um fortzufahren.
  6. Klicken Sie abschließend auf Fertig stellen, um den Vorgang abzuschließen. Starten Sie Ihr System neu und überprüfen Sie, ob das Problem behoben ist.

Methode 4: SSD mit NTFS formatieren

Sie können auch versuchen, den „SSD Not Showing Up“-Fehler zu beheben, indem Sie die Festplatte formatieren. Sie können die Datenträgerverwaltung öffnen und das Laufwerk mit dem NT-Dateisystem formatieren. Befolgen Sie die angegebenen Schritte, um den Fehler zu beheben:

  1. Drücken Sie Windows + R, geben Sie diskmgmt.msc in das Dialogfeld Ausführen ein, um die Datenträgerverwaltung zu öffnen, und drücken Sie die Eingabetaste.
  2. Suchen Sie Ihre SSD in der Liste, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und klicken Sie auf Formatieren.

Folgen Sie nun den Anweisungen auf dem Bildschirm, um das Laufwerk mit dem NT-Dateisystem zu formatieren.

Hinweis: Sobald Sie das Laufwerk formatiert haben, sind die Daten auf dem Laufwerk für immer verloren. Es besteht jedoch kein Grund zur Sorge. Sie können eine zuverlässige SSD-Datenwiederherstellungssoftware, wie Stellar Data Recovery, verwenden, um verlorene oder gelöschte Daten wiederherzustellen.

Stellar Data Recovery ist ein einfach zu bedienendes, aber leistungsstarkes Datenwiederherstellungswerkzeug, das alle Arten von Daten wiederherstellen kann, einschließlich Fotos, Dateien, Ordner, Videos, Musikdateien, Dokumente usw. Die Software unterstützt auch die Wiederherstellung von BitLocker-verschlüsselten, beschädigten und formatierten Speicherlaufwerken, wie SSDs, HDDs, USB-Laufwerken, SD-Karten, etc. Sehen Sie sich das Video an, um zu erfahren, wie man Daten von SSDs wiederherstellt:

Methode 5: SSD initialisieren

Wenn Sie die Fehlermeldung „New SSD Not Showing Up“ (Neue SSD wird nicht angezeigt) bei einem kürzlich erworbenen Solid-State-Laufwerk erhalten, müssen Sie das Laufwerk möglicherweise zunächst initialisieren, um es zugänglich zu machen. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um eine SSD zu initialisieren:

  1. Öffnen Sie die Datenträgerverwaltung und suchen Sie das Laufwerk, das nicht initialisiert ist und als nicht zugewiesen angezeigt wird.
  2. Wählen Sie das Laufwerk aus, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf, und klicken Sie auf Datenträger initialisieren.
  3. Wählen Sie bei der nächsten Aufforderung GPT und klicken Sie auf Ok.
  4. Sobald der Vorgang abgeschlossen ist, kehren Sie zum Hauptfenster zurück, und das Laufwerk wird als Online und Basic aufgeführt.
  5. Überprüfen Sie, ob Sie jetzt auf Ihre SSD zugreifen können.

Methode 6: Hardware- und Geräte-Troubleshooter ausführen

Sie können auch versuchen, die SSD zu reparieren, die in Windows 10 nicht angezeigt wird, indem Sie das in Windows integrierte Dienstprogramm zur Problembehandlung, d. h. die Hardware- und Geräteproblembehandlung, verwenden. Führen Sie die unten genannten Schritte aus:

  1. Gehen Sie zu Start > Einstellungen > Update & Sicherheit.
  2. Wählen Sie nun Problembehandlung > Hardware und Geräte.
  3. Klicken Sie auf „Fehlerbehebung ausführen“ unter Hardware und Geräte.
  4. Lassen Sie den Vorgang abschließen. Schließen Sie anschließend das Fenster und starten Sie Ihr System neu, um zu sehen, ob das Laufwerk funktioniert.

Methode 7: Behebung von Speicherproblemen auf Ihrem System

Wenn der SSD der Speicherplatz ausgeht, kann es zu Problemen wie „SSD wird nicht angezeigt“ kommen. Um das Problem zu beheben, können Sie das Windows-Speicherdiagnosetool mit den folgenden Schritten ausführen:

  1. Öffnen Sie die Windows-Speicherdiagnose und wählen Sie „Jetzt neu starten und auf Probleme prüfen“ (empfohlen)
  2. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, um den Vorgang abzuschließen.
  3. Prüfen Sie nun, ob das Problem behoben wurde.

Schlussfolgerung

Wenn Sie bei Ihren Solid State Drives den Fehler „SSD Not Showing Up“ (SSD wird nicht angezeigt) feststellen, kann das mehrere Gründe haben, z. B. veraltete oder beschädigte Controller-Treiber, ein beschädigtes Dateisystem, nicht zugewiesener Speicherplatz auf der SSD usw. Dieser Fehler kann Ihre SSD unzugänglich machen; Sie können den Fehler mit den oben beschriebenen effektiven Methoden beheben. Es wird empfohlen, SSD-Daten mit einer Datenwiederherstellungssoftware, wie Stellar Data Recovery, wiederherzustellen. Die Software kann schnell Daten von formatierten, beschädigten oder mit dem Windows BitLocker-Dienstprogramm verschlüsselten Laufwerken wiederherstellen.

Verwalten Sie mehrere E-Mail-Adressen mit Thunderbird

Mit einer Software wie Thunderbird lassen sich mehrere E-Mail-Adressen verwalten, auch wenn diese Adressen bei verschiedenen Anbietern angelegt wurden. Auf diese Weise kommen alle Ihre E-Mails am selben Ort an. Wir erklären, wie die Installation von Thunderbird funktioniert und führen Sie durch die wichtigsten Einstellungen.

Thunderbird ist quelloffen und daher kostenlos zu verwenden. Während der Installation können Sie direkt angeben, dass Thunderbird das Standard-Mailprogramm auf Ihrem PC werden soll. Sie können dies auch später über die Windows-Einstellungen festlegen. Sobald die Installation abgeschlossen ist, können Sie das erste E-Mail-Konto angeben. Das kann ein Konto von einem beliebigen Anbieter sein, wir nehmen Google Mail als Beispiel.

Sie geben den Namen ein, der anderen angezeigt werden soll, die betreffende E-Mail-Adresse und das entsprechende Passwort. Je nachdem, welche Sicherheitsstufe Sie bei Google Mail eingestellt haben, müssen Sie eventuell in einem separaten Fenster oder auf Ihrem Smartphone bestätigen, dass Sie Thunderbird den Zugriff auf Ihr Konto erlauben wollen.

Sobald dies erledigt ist, können Sie in aller Ruhe Nachrichten ansehen, beantworten und natürlich auch neue Nachrichten verfassen. Es ist wichtig zu wissen, dass alle E-Mails bei Google Mail weiterhin in der Cloud gespeichert werden. Sie können also nach wie vor über den Browser Ihres Telefons oder einen beliebigen Computer darauf zugreifen, genau wie mit der Google Mail-App auf Ihrem Smartphone.

Wenn Sie etwas an den Kontoeinstellungen ändern möchten, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Kontonamen in der linken Spalte und wählen Sie die Option Einstellungen. Oder klicken Sie auf das Menüsymbol (die drei horizontalen Linien) oben rechts im Programm. Wählen Sie dort die Option Kontoeinstellungen.

Hier können Sie sofort eine Signatur eingeben, also den Standardtext, der automatisch am Ende Ihres Beitrags eingefügt wird. Sie können den Text eintippen oder auf eine Datei mit einer bereits formatierten Signatur verweisen. Übrigens können Sie mit einem Druck auf die Alt-Taste auch eine herkömmliche Menüleiste am oberen Rand des Programmfensters erscheinen lassen.

Konten hinzufügen

Arbeiten Sie mit mehreren Gmail-Konten? Dann können Sie diese auch ganz einfach zu Thunderbird hinzufügen, so dass Sie mit einem einzigen Programm auf alles zugreifen können. Um weitere Konten hinzuzufügen, gehen Sie auf die Registerkarte Kontoeinstellungen und klicken Sie unten links auf Kontoaktionen, E-Mail-Konto hinzufügen. Es erscheint nun das gleiche Fenster wie nach der Installation von Thunderbird. Die Vorgehensweise ist also die gleiche.

Zusätzlich zu einem Gmail-Konto können Sie natürlich auch Konten angeben, die Sie bei anderen Anbietern haben. Zum Beispiel, wenn Sie eine eigene Domain mit zugehörigen Mailservern haben. Auffallend oft findet Thunderbird vollautomatisch die Einstellungen heraus, die für den Zugriff auf ein solches Konto notwendig sind.

Wenn das nicht klappt oder Sie das Konto lieber selbst konfigurieren wollen? Dann klicken Sie in dem Fenster, in dem Sie Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort eingeben, unten links auf Manuell konfigurieren. Es erscheinen zusätzliche Eingabefelder, in denen Sie die Eigenschaften des Posteingangs- und Postausgangsservers festlegen können.

Registerkarten und Fenster

Sie können direkt aus dem Posteingang eine Nachricht senden oder ein anderes Postfach anzeigen, indem Sie die Vorschau am unteren Rand des Programmfensters verwenden. Sie können dieses Fenster durch Ziehen mit der Maus nach Belieben vergrößern oder verkleinern. Sie können auch auf eine Nachricht doppelklicken oder die Eingabetaste drücken, um sie in einer neuen Registerkarte zu öffnen. Dies ist sofort eine praktische Möglichkeit, um eine Reihe von Nachrichten im Auge zu behalten, die Sie z. B. heute bearbeiten wollen.

Wenn alle Registerkarten mit Nachrichten geöffnet sind, die Sie nicht mehr benötigen, müssen Sie diese nicht einzeln schließen. Klicken Sie in diesem Fall mit der rechten Maustaste auf die Registerkarte des Postfachs, das Sie gerade betrachten (die linke Registerkarte), und wählen Sie Andere Nachrichten schließen. Wenn Sie dies bei einer E-Mail tun, werden alle anderen Nachrichtenregisterkarten geschlossen, nicht aber diese eine.

Wenn Sie versehentlich die falsche Registerkarte schließen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine beliebige Registerkarte und öffnen Sie sie erneut über die Option Zuletzt geschlossene Registerkarten. Wenn beim Beenden von Thunderbird noch Tabs aktiv sind, werden sie beim nächsten Programmstart wieder geöffnet.

Möchten Sie eine Nachricht lieber in einem separaten Fenster lesen? Dann klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Nachricht in der Mailbox und wählen Sie Nachricht in neuem Fenster öffnen. Um Nachrichten immer in separaten Fenstern zu öffnen, wählen Sie im Menü Optionen, klicken Sie links auf Allgemein und scrollen Sie ein Stück nach unten zu Lesen & Anzeigen. Ändern Sie dort die Option Neue Nachrichten öffnen in in Ein neues Nachrichtenfeld.

E-Mails offline speichern

Anstatt alle Mails beim Provider zu lassen und sie dort weiter anzusammeln, können Sie Ihre Mails auch lokal speichern, indem Sie sie auf Ihren Computer verschieben. So bleiben z. B. nur die Nachrichten, die noch zu erledigen sind, eine Zeit lang online. Oder Sie lassen alle Nachrichten z. B. der letzten Wochen oder Monate liegen, während Sie alle älteren und erledigten Nachrichten lokal ablegen. Auf diese Weise halten Sie die operativen Postfächer Ihres Kontos/ihrer Konten frei.

Links unter den Postfächern Ihres/r E-Mail-Kontos/e finden Sie den Bereich Lokale Ordner. Hier können Sie so viele lokale Ordner anlegen, wie Sie möchten, um Ihre E-Mails zu speichern. Klicken Sie einfach mit der rechten Maustaste auf Local Folders und wählen Sie New map oder New subfolder. Wie auf einer normalen Festplatte können Sie eine übersichtliche, hierarchische Ordnerstruktur erstellen.

Denken Sie an einen Ordner für E-Mails mit Rechnungen, alles, was mit Steuern zu tun hat, Ihre Versicherungen, aber auch einen Urlaubsordner, einen Arbeitsordner, einen Ordner für Newsletter und so weiter. Wenn Sie ähnliche Beiträge zusammenfassen, müssen Sie sich nie wieder Gedanken darüber machen, welches E-Mail-Konto Sie suchen müssen.

Post, die Sie lokal speichern möchten, ziehen Sie einfach aus der Mailbox eines Kontos in Ihre eigenen Ordner. Es ist wichtig zu wissen, dass diese Nachrichten danach nicht mehr online sind und daher nicht mehr über Ihr Telefon von unterwegs abgerufen werden können. Wenn die von Ihnen selbst gesendeten Nachrichten ebenfalls wichtig sind, können Sie sie von Zeit zu Zeit auf die gleiche Weise aus Ihrem (pro Konto) gesendeten Postfach in einen lokalen Ordner verschieben.

Sichern von Daten

Vor allem wenn Sie Mails auf Ihren Computer verschieben, ist es sehr wichtig, dass Sie diese Daten regelmäßig sichern, genauso wie alle Ihre Dateien. Dies ist relativ einfach möglich, da Thunderbird alle Daten in einer Ordnerstruktur speichert. Nicht nur Ihre lokalen Mails, sondern auch die Konfiguration aller von Ihnen eingegebenen E-Mail-Konten. Sie müssen also nur diese Ordnerstruktur sichern.

Wenn etwas schief geht, stoppen Sie Thunderbird für eine Weile und legen Sie diese Ordner wieder an genau der gleichen Stelle ab. Änderungen, die nach der letzten Sicherung vorgenommen wurden, gehen leider (wie immer) verloren. Optional können Sie später verschobene Nachrichten in Ihrem Online-E-Mail-Konto schnell wiederherstellen, bevor Sie die Wiederherstellung durchführen.

Das Programm selbst sagt Ihnen, welche Ordner Sie sichern müssen. Gehen Sie einfach ins Menü und wählen Sie Hilfe, Informationen zur Fehlerbehebung und klicken Sie hinter Profilordner auf Einen Ordner öffnen.

Gehen Sie in dem Fenster, das sich nun öffnet, zwei Ebenen nach oben. Dazu drücken Sie zweimal die Alt-Taste zusammen mit Pfeil nach oben. Sie können auch direkt in der Adressleiste auf Thunderbird klicken. Klicken Sie dann mit der rechten Maustaste irgendwo in den leeren Teil dieser Adressleiste und wählen Sie Adresse als Text kopieren.

Diesen Pfad nehmen Sie dann in Ihr reguläres Backup auf. Stellen Sie sicher, dass Sie diesen Ordner einschließlich aller Unterordner sichern. Sie wechseln auf einen neuen Computer? Dann richten Sie diesen ein, installieren Sie Thunderbird, beenden Sie das Programm, ohne ein E-Mail-Konto einzurichten, stellen Sie die auf dem alten Computer gespeicherte Ordnerstruktur wieder her und schon funktioniert Thunderbird wieder wie zuvor.